Runding, St. Andreas, II/36 – Opus 326

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
326-Vleugels-Kirchenorgel-Runding-aussen-IMG_2444-1920px

Lebendige Orgel, die man hören und sehen kann...

Runding St. Andreas, Orgelneubau 1998

Zur Farbgebung des Instrumentes:

Der Künstler Jacques Gassmann aus Hannover kombinierte die Farbe Blau mit sattem Grün und einem leuchtenden Orange. Die in lasierender Tuschetechnik aufgetragenen Farben gliedern die Segmente des Instrumentes und verleihen ihm eine ungeheuere optische Dynamik. „Die klaren Strukturen der Kirche mit den immensen Lichteinfällen werden von dem Orgelgehäuse aufgegriffen und bilden die reine Grundlage für Licht, Ton und Farben. Die Farben greifen die von Luft erzeugten, zu Himmels-phären geblasenen Töne der Orgel auf und verwandeln das Instrument damit in ein harmonisch-lebendiges Objekt, welches es auch ist“, so der Künstler über seine Arbeit.

Comments to the coloring of the instrument:

The artist Jacques Gassmann from Hannover combinded the colors blue with a rich green and a bright orange. The application of the glazed watercolor on the individual segments grant them an enormous visible dynamic. „The clear structure of the church with its immense areas where light falls is -captured by the organ case and creates the pure basis for light, sound and color. The colors capture the tones which are produced from air of the heavens and transforms the instrument into an object living in harmony with its surroundings.“ This is how the artist speaks of his work.

Foto: Zwicker-Berberich (FZB), Gerchsheim

326-Vleugels-Kirchenorgel-Runding-spieltisch-tobias-Lindner-779px
DISPOSITION

I. Manual – Hauptwerk C-g‘‘‘

  1. Bourdon 16’
  2. Principal 8’
  3. Holzgedackt 8‘
  4. Flute harm. 8‘
  5. Viola da Gamba 8‘
  6. Octave 4‘
  7. Blockflöte 4‘
  8. Quinte 2 2/3‘
  9. Superoctave 2‘
10. Mixtura major 3f. 2‘
11. Mixtura minor 3f. 1‘
12. Cornet 5f. 8’
13. Trompete 8’
Tremulant

II. Manual – Schwellwerk C-g‘‘‘

14. Principal 8‘
15. Rohrflöte 8‘
16. Salicional 8‘
17. Vox coelestis 8‘
18. Praestant 4‘
19. Spitzflöte 4‘
20. Quintflöte 2 2/3‘
21. Waldflöte 2‘
22. Terzflöte 1 3/5‘
23. Larigot 1 1/3‘
24. Mixtura aetherea 4f. 2‘
25. Fagott 16’
26. Trompette harm. 8’
27. Oboe 8’
Tremulant

Pedal C-f‘

28. Principalbaß 16’
29. Subbaß 16’
30. Quintbaß 10 2/3‘
31. Octavbaß 8‘
32. Gedacktbaß 8‘
33. Choralbaß 4‘
34. Hintersatz 3f. 2 2/3‘
35. Posaunbaß 16‘
36. Trompetbaß 8‘

Normalkoppeln

Elektronische Setzeranlage
Sequenzer über Pistons, Handdrücker und Fernbedienung
Crescendo-Walze 1 und 2
Tutti und Zungen ab